• slider image
    Faltenbehandlung
    Für ein erholtes Erscheinungsbild
Wir haben immer ein offenes Ohr für Sie! Hautpraxis: 06195 6772‑300 / Privatpraxis: 06195 6772‑335
facebook
Kontakt
Termin
Rezept

Faltenbehandlung

Feine Linien und Fältchen gehören zu unseren Gesichtern – sie reflektieren unseren individuellen Charakter und sind Teil unserer natürlichen Schönheit. Dennoch können Hautalterungsprozesse wie Falten, Volumen- und Elastizitätsverlust zu Unzufriedenheit mit dem eigenen Äußeren führen. Die Gesichtshaut ist zudem Umwelteinflüssen ausgesetzt und zeigt deshalb – im Wesentlichen als Folge der Sonneneinstrahlung – Zeichen der Alterung wie Pigmentstörungen, kleine Blutgefäße oder Alterswarzen. Es gibt viele verschiedene Falten, aber es gibt auch für alle eine optimale Behandlungsmöglichkeit.

In der modernen Ästhetischen Dermatologie stehen uns heute eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung Ihnen ein frisches, jugendliches und erholtes Erscheinungsbild zurückzugeben, Ihre Schönheit zu betonen und Ihr Selbstbewusstsein wieder zu stärken. Dabei legen wir großen Wert darauf, die Natürlichkeit Ihrer Mimik zu erhalten. Besonders gute Ergebnisse erzielen auch Kombinationsbehandlungen. In der Hautmedizin Kelkheim verwenden wir nur sichere und erprobte Materialien und Techniken.

Die verschiedenen Füllmaterialien (Filler)

Filler (vom Körper abbaubare Füllmaterialien) kommen bei statischen Falten oder Volumenverlust zum Einsatz. Sie werden direkt in die betroffenen Hautbereiche injiziert, füllen diese auf und heben somit die Falten an. In einigen Fällen verwenden wir stumpfe Kanülen, sodass eine nahezu schmerzfreie Injektion möglich ist. Damit sind unsere Spezialisten Dermatologin Anne Schieber und Dr. Jokisch in der Lage diese erfolgreichen Gesichtsbehandlungen auch schmerzsensiblen Patienten zugänglich zu machen.

Hyaluronsäure

Die Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff. Als wasserbindende Substanz sorgt sie in der Haut für Spannkraft und Fülle. Im Zuge des Alterungsprozesses ist die Haut jedoch weniger in der Lage Wasser zu speichern – wir verlieren an Volumen und Spannkraft. Hyaluronsäureprodukte können hier Abhilfe schaffen. Sie sind sehr geschmeidig und daher gut zum Unterspritzen feiner Falten geeignet, z.B. feine Oberlippenfältchen oder bei sehr weichen Konturen. Ideal ist Hyaluronsäure auch zur Konturierung und Volumenvergrößerung von Ober- und Unterlippe. Die Substanz ist sehr gut verträglich und wird vom Körper relativ rasch abgebaut. Dadurch hält der Effekt in der Regel zwischen 1-6 Monaten an.

Eigenfett

Das im Rahmen einer Fettabsaugung (Liposuktion) gewonnene körpereigene Fett kann aufbereitet und z.B. als Frischfett zur Faltenunterspritzung im Gesicht verwendet werden. Es eignet sich besonders zur großzügigen Volumenauffüllung von eingefallen wirkenden Wangen. Aber auch mittlere und größere Mimikfalten können mit Eigenfett aufgefüllt werden. 

Poly-Milchsäure

Poly-Milchsäure ist eine körpereigene Substanz, die zu therapeutischen Zwecken synthetisch hergestellt wird. Poly-Milchsäure regt die körpereigene Kollagenbildung an und führt deshalb  zu einer langen Haltbarkeit des Effekts. Das von uns verwendete Produkt Sculptra® eignet sich besonders für die „Nasolabialfalte“ (Falte von der Nase zum Mundwinkel) und zur Anhebung der Mundwinkel. Da größere Mengen in einer Sitzung unbedenklich angewendet werden können, ist auch eine großflächige Auffüllung möglich, z.B. bei eingesunkenen Wangen. Üblicherweise erfolgt die Behandlung in zwei bis drei Sitzungen im Abstand von ein bis zwei Monaten, danach hält der erzielte Effekt bis zu eineinhalb Jahren an. In jüngster Zeit wird Sculptra® in stark verdünnter Zubereitung bei Dekolletée-Falten und an den Oberarminnenseiten erfolgreich angewendet. Erste Ergebnisse sind bereits direkt nach der Behandlung zu sehen, das endgültige Ergebnis wird erst nach mehreren Monaten sichtbar. 

Hydroxylapatit

Hydroxylapatit ist ein Unterspritzungsmaterial, welches mittlere und tiefe Falten sowie Volumenverluste im Gesicht lang anhaltend ausgleicht. Es besteht aus Calcium-Hydroxylapatit-Mikrosphären in einem Trägergel. In den tiefen Hautschichten bilden die runden Mikrosphären ein Gerüst, das den Körper zum Aufbau von eigenem Bindegewebe anregt. Die Wirkung der Behandlung hält etwa zwei Jahre an, also deutlich länger als das Ergebnis nach einer Behandlung mit anderen abbaubaren Unterspritzungsmaterialien. Das Material enthält keine tierischen Bestandteile, ein Allergietest ist daher nicht erforderlich.

Botulinumtoxin

Das Medikament Botulinumtoxin® (umgangssprachlich „Botox®“) ist kein Füllmaterial, sondern eine über Rezeptoren wirkende Substanz. Die in der Ästhetik verwendeten Mengen führen nicht zu Vergiftungserscheinungen. Botulinumtoxin/Botox® glättet Falten der Haut durch gezieltes Entspannen der darunter liegenden mimischen Muskulatur. Botox hemmt die Übertragung des Nervenimpulses auf den Muskel langanhaltend über Monate. Diese Behandlung ist deshalb besonders geeignet für Falten, die durch mimische Bewegungen entstanden sind und ein negatives Gefühl signalisieren, wie die sogenannten „Zornesfalten“ und „Sorgenfalten“ der Stirn (siehe auch Lidstraffung) oder auch die „Krähenfüße“ am äußeren Augenwinkel. 

Anwendungsgebiete

Durch andauernde bewusste oder auch unbewusste Anspannung von bestimmten mimischen Muskeln kann sich das Gesicht, besonders die Stirnregion und die Augenpartie, verkrampfen und dadurch faltig aussehen. Mit Botulinumtoxin kann beispielsweise die Zornesfalte geglättet werden, die nicht selten beim Gegenüber das Gefühl erzeugt, angestrengt oder negativer Stimmung zu sein.
Auch starke Schweißbildung unter den Achseln kann sehr erfolgreich für sechs bis zwölf Monate mit Botulinumtoxin reduziert werden (siehe Übermäßiges Schwitzen).

Verfahren

Das Medikament Botulinumtoxin/Botox® wird in präziser, sehr verdünnter Dosierung in die zu behandelnde Region gespritzt. Bis auf wenige, sehr kleine Einstiche, die noch für ein paar Minuten zu sehen sind, hinterlässt die Behandlung keine Spuren. Der Erfolg der Behandlung hängt stark von der verwendeten Technik und der individuellen Verteilung des Materials ab. Durch das Verwenden feinster Fertigspritzen ist die Gefahr von Blutergüssen sehr gering. Eine Behandlungssitzung kann deshalb als sogenanntes „Lunchtime-Treatment“, quasi in der Mittagspause, erledigt werden. Die Wirkung tritt erst nach mehreren Tagen vollständig in Erscheinung. Manche Patienten klagen nach der Behandlung über leichte Kopfschmerzen. Die befürchtete Lidheberschwäche tritt bei korrekter Verteilung an der Stirn nicht auf.