• slider image
    Besenreiser
    Wir helfen Ihnen
    weiter!
Wir haben immer ein offenes Ohr für Sie! Hautpraxis: 06195 6772‑300 / Privatpraxis: 06195 6772‑335
facebook
Kontakt
Termin
Rezept

Besenreiser

Was sind Besenreiser und wie entstehen sie:

Besenreiser sind kleinste, direkt sichtbar unter der Hautoberfläche gelegene Krampfadern (Mikrovarizen). Sieht man Krampfadern als Stamm-und Seitenastvarizen analog der Morphologie eines Baumes, so sind Besenreiser deren kleinste Verzweigungen.

Besenreiser sind immer ein kosmetisches Problem, können aber auch Ausdruck eines medizinisch relevanten Krampfadernleidens sein. Deshalb sollte jede/r Besenreiserpatient/in vor der ersten Behandlung immer gründlich auf das Vorliegen von Stamm-und Seitenastkrampfadern hin untersucht werden. Früher war hier lediglich die Phlebografie (Röntgenkontrastmitteluntersuchung der Beinvenen) als bildgebendes Verfahren möglich. Seit ca. 20 Jahren gilt die wesentlich schonendere Farbduplex-Ultraschall-Untersuchung als Methode der Wahl.

Besenreiser entstehen u.a. durch lokalisierte Druckerhöhungen im Bindegewebe. Eine genetische Komponente, die im Allgemeinen mit dem Begriff „Bindegewebsschwäche“ umschrieben wird scheint Grundvoraussetzung für die Besenreiser zu sein. Beispielsweise entstehen nach Abheilung von Weichteilverletzungen am Bein gehäuft Besenreiser, oder an den Unterschenkeln durch das gewohnheitsmäßige Übereinanderschlagen der Beine beim Sitzen. Auch haben übergewichtige Patienten /innen die ausgeprägteren Befunde. Und während Frauen bei Krampfadern nur ca. 3x häufiger als Männer betroffen sind, liegt das Verhältnis bezüglich der Besenreiser bei ca 10:1., so dass auch die bindegewebsauflockernde Wirkung der weiblichen Sexualhormone eine entscheidende Rolle in der Genese von Besenreisern spielen dürfte. Langfristig gesehen haben Besenreiser  ohne das Vorhandensein von Stamm-und Seitenastkrampfadern aber keine medizinische Bedeutung, so dass deren Behandlung eine rein kosmetische Indikation darstellt.

Behandlung der Besenreiser:

Hier stehen zwei nichtoperative Methoden konkurrierend nebeneinander:

1. Mikrosklerotherapie mit Polidocanol (flüssig oder geschäumt)

An dieser Stelle sei an das Bild des Baumes erinnert. Besenreiser werden häufig von sogenannten retikulären Varizen (1-3mm Durchmesser) genährt; man spricht deshalb von Nährvenen oder Feeder-Veins. Entscheidend für gute Ergebnisse ist nicht nur die Treffsicherheit des Phlebologen /der Phlebologin, sondern auch die Mitbehandlung dieser Nährvenen. Häufig kann man deren Lage je nach Lichteinfall nur erahnen. Sie sind aber mit einer ringförmigen Lichtquelle (VeinliteÒ), die auf die Haut aufgesetzt wird, gut erkennbar, sodass Polidocanol sicher injiziert werden kann. Während Besenreiser sehr gut auf Polidocanol in flüssiger Form ansprechen, lassen sich retikuläre Krampfadern und ausgedehnte Befunde besser mit Polidocanol-Schaum veröden. Durch Vermischen mit Luft (im Verhältnis 4:1=Luft:Polidocanol)direkt vor der Anwendung entsteht ein Gemisch rasierschaumähnlicher Konsistenz. Für dieses Vorgehen hat sich der Begriff der „Schaumverödung“ etabliert. Tiefer gelegene Seitenastkrampfadern können ultraschallkontrolliert hervorragend mit Schaum verödet werden (Echosklerotherapie).

  • Nach der Behandlung jeweils 3 Wochen Karenz für Sonne, Solarium und Sauna beachten.
  •  Kosten je Behandlungssitzung 60-200€

2. Gefäßlaserbehandlung (Nd:YAG 1064 nm / KTP 532nm  mit dem EXCEL V-Laser)

Moderne Lasergeräte vereinen beide Wellenlängen, sodass je nach Art der Besenreiser (rot oder blau) rasch während einer Behandlungssitzung gewechselt werden kann. Das Prinzip der Gefäßlaser ist die blitzartige Erhitzung des Blutes durch Umwandlung des Millisekunden-Laserlichtimpulses in Wärme. Hierdurch kommt es zur sofortigen Blutgerinnung. Der dabei empfundene Schmerz ähnelt dem Stich mit einer heißen Nadel. Die Hautoberfläche wird durch Aufsetzen einer gekühlten Glasscheibe vor Verbrennungen geschützt.

  • Nach der Behandlung jeweils 3 Wochen Karenz für Sonne, Solarium und Sauna beachten.
  • Kosten je Behandlungssitzung 100-250€

Melden Sie sich bei uns unter der Telefonnummer: 06195 6772-300  oder schreiben Sie uns eine Mail an: praxis@hautmedizin-kelkheim.de und vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Wir können Sie individuell und persönlich beraten.